; Überblauer Einsatzwagen

Überblauer Einsatzwagen

Das ist der Dienstwagen des Dacapo.

 

Eines Tages stand dieser Oldtimer verwaist auf einem Innenhof des Bundeskriminalamtes in Berlin. Nachdem das Fahrzeug dort nach zwei Wochen immer noch stand, niemand dafür eine Verwendung hatte und auch keine Erklärung für sein Erscheinen an diesem schwer zugänglichen Ort finden konnte, nahm sich der Dacapo des Wagens an.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein Exemplar aus dem Jahr 1970, ausgestattet mit einem gewaltigen V8-Motor. Er verbraucht Unmengen an Benzin. Das stört den Dacapo jedoch nicht, schließlich nutzt er den Oldtimer als Dienstwagen und rechnet alle Ausgaben beim seiner Behörde ab.

Der Hausmeister des Amtes hat nie viel zu tun. So hat er ausreichend Zeit, während seiner Gänge durch die Gebäude des BKA alle Polizeidevotionalien zu sammeln, die er finden kann. In seinem Dienstkeller präsentiert er die exklusive Ausstellung gern jedem interessierten Besucher. Leider sehen es die meisten Beamten als unter ihrer Würde an, sich mit einem Hausmeister abzugeben. So hat er selten Besucher. Der Dacapo ist viel, nur nicht voreingenommen oder überheblich. Im Gegensatz zu seinen Kollegen unterhält er sich gern mit dem Hausmeister. Als Gegenleistung lotst dieser ihn regelmäßig an den gefährlichen Getränkeautomaten vorbei, die überall in den Gängen der Behörde lauern. In seiner Ausstellung lagert der Hausmeister eine große Anzahl unterschiedlichster Blaulichter und -leuchten. An einem langweiligen Nachmittag haben der Dacapo und sein Freund, der Hausmeister, gemeinsam den Wagen mit einer beeindruckenden Auswahl an Leuchten dekoriert.

Nun ist der Wagen das 'Überblaue Einsatzfahrzeug' des Dacapo, ein mächtig blau leuchtendes Kunstwerk.

Erwähnungen

  • 20. November 2012 17:45 Uhr / So geht das
    Zwei Beamten sitzen auf den Stufen vor der Eingangstür des Mietshauses und warten auf ihre Verstärkung. Ihnen ist nicht wohl dabei, denn der angekündigte Gast vom BKA ist nicht nur unberechenbar. Das unausweichliche Chaos trifft sie und das Haus gewaltig.
  • 20. Oktober 2013 15:10 Uhr / Neben der Spur
    Oldtimer sind nicht unbedingt das schnellte Fortbewegungsmittel. Der Dacapo erfährt dies zum wiederholten Mal. Auf dem Weg zu seinem Einsatz bremst ihn die altertümliche Technik aus. Doch nichts hält den staatsgewaltigen Polizisten auf.
  • 20. Oktober 2013 15:21 Uhr / Vor den Toren der großen Stadt
    Ohne Benzin keine Bewegung. Der Dacapo benötigt viel und bekommt noch viel mehr davon. Auf dem Weg dorthin trainiert er aktiv seine Rolle als staatsgewaltiger Bürgerschreck. Alles im Auftrag der Macht und mit dem Ziel der finalen Verbrechensbekämpfung.
  • 20. Oktober 2013 15:53 Uhr / Im Wald da wohnen die Fahrradfahrer
    Der Dacapo fährt 'über die Dörfer'. Keine Autobahn, keine Überholer - das war praktisch erlebter Idealzustand: Nur er selbst als praktischer Verkehrs-Chaot. Auf dieser Fahrt war er der 'king of the road'.
  • 20. Oktober 2013 16:59 Uhr / Drifting in
    Die Annäherung an den Ort gestaltete sich nahezu unspektakulär. Der Marktplatz war zum Glück leer. Der Dacapo hatte einige Probleme bei dessen Überquerung.
  • 20. Oktober 2013 17:03 Uhr / Rußige Leere
    Sonntagabend in einer ausgebrannten Wohnung: Attila hatte den totalen Durchhänger - er war allein, seit Wochen allein. Zuerst waren die Medien hinter ihm her, jetzt flüchtete er vor Gläubigern, Wahnsinnigen und dem organisierten Verbrechen. Eine offensichtlich außerirdische Polizeistreife schien nun auch noch seiner habhaft werden zu wollen.
  • 20. Oktober 2013 17:20 Uhr / Der Rachen des Ungeheuers
    Der Dacapo ist deprimiert und wütend. In seiner Rage gelingt ihm der nächste, unerwartete Fahndungserfolg. Wird Storkow ihn und sein Vorgehen akzeptieren? Nur mit Hilfe eines Ungeheuers gelingt ihm der Coup.
  • 20. Oktober 2013 17:33 Uhr / Kein Weg hinaus
    Die Abreise drängte und der Dacapo brach auf. Irgendwie verpasste der gewaltige Geheimpolizist die Ausfahrt aus Storkow. Die märkische Kleinstadt hielt ihn gefangen. Hier konnte nur noch die Mystik des Dahmelandes helfen.
  • 20. Oktober 2013 18:17 Uhr / Am Ausgang
    Von allen Zwängen der innerstädtischen Enge befreit, blubberte der große Motor des Wagens freudig und trug die Gesellschaft der nördlichen Grenze der märkischen Kleinstadt entgegen. Unfreiwillig zusammengefunden, hatten sie sich inzwischen miteinander arrangiert. In die Kabine des Oldtimers war so etwas wie ein professionelles Miteinander eingezogen.
  • 20. Oktober 2013 18:42 Uhr / Bei Stau hilft blau
    Für die Rückfahrt wählte der Dacapo die Autobahn, offensichtlich immer noch nicht die richtige Wahl. Auch einen Stau kann man mit der Dienstwaffe auflösen...
  • 20. Oktober 2013 19:28 Uhr / Berlin am Abend
    Heulende Sirenen und blinkende, blaue Lichter näherten sich dem Bahnhof. Der Dacapo beeilt sich, um seine Heimfahrt so schnell wie möglich abzuschließen. Die sich anbahnenden Randgeschehnisse nimmt er dabei vorerst nicht wahr. Das wird natürlich Folgen haben.
  • 20. Oktober 2013 19:38 Uhr / Wer kann der kann
    Früher war Heinz nur ein Hühnerschreck, inzwischen war er zum Dacapo und einem ausgewachsenen Bürgerschreck geworden. Er hatte zwei ständige Begleiter: Miezi und das Chaos. Auch Superhelden fangen klein an.
  • 25. November 2013 13:55 Uhr / So nah und doch verfehlt
    Der Dacapo flüchtet vor der Weihnachtsfolter in die Tiefen der Mark Brandenburg. Dort versucht er des Malers habhaft zu werden - wieder einmal ohne Erfolg.
  • 18. Oktober 2014 16:45 Uhr / Auch das noch
    Der Dacapo hetzt seinen 1970-er Ford Mustang wieder einmal über die Autobahn. Bei Tempo 150 überholen ihn so gut wie alle anderen Fahrzeuge. Eine Autobahnsperrung ist die willkommene Ablenkung von der Demütigung.
  • 18. Oktober 2014 17:40 Uhr / Beamtenmikado
    Gesättigt und in bester Laune tritt der Dacapo aus der Tür des Bräter-Restaurants ins Freie. Neben seinem Ford Mustang ist der Wagen einer Polizeistreife geparkt. Die zwei Streifenpolizisten möchten ihm jedoch nicht helfen. Sie verfolgen ganz andere, seltsame Interessen.
  • 18. Oktober 2014 17:58 Uhr / Prokrastinationsübung
    Der Dacapo sorgt für Ordnung. Sein neuester Fang macht die Straßen im Norden des Landes Brandenburg wieder sicherer. Lässt sich der 'delikate Auftrag' eventuell doch noch aussitzen? Und: Gewalt ist doch eine Lösung!
  • 18. Oktober 2014 22:25 Uhr / Drei, zwei, Einsatz!
    Endlich taucht Ranzlow auf. Der Dacapo ist am Ziel seines verordneten Kreuzzuges angekommen. Bis zur letzten Minute ist ihm nicht klar, ob er sich im Recht befindet. Wird es ein gutes Ende geben?
EQU000003 Überblauer Einsatzwagen
Autor
Mobo Doco
© 15.10.2018