; Brüllender Wüstenadler

Brüllender Wüstenadler

Der Wüstenadler ist ein mächtiges Schießeisen ... im wahrsten Sinne des Wortes. Der Dacapo trägt es ständig mit sich herum, in einer Tasche, die auf den Rücken seines weiten Ledermantels genäht ist.

Zehnzölliger Lauf und halbzölliges Kaliber - gewaltiger geht es nicht. Das Teil gibt nicht nur ein brüllendes 'Bumm' von sich, sondern macht auch einen gewaltigen Eindruck und mächtige Löcher ... wenn scharfe Munition genutzt wird. Diese wird dem Dacapo schon seit Jahren nicht mehr ausgegeben, da seine Treffsicherheit zu wünschen übrig lässt. Ein Beamter mit 120%-iger Aufklärungs- und Verhaftungsquote benötigt natürlich eine Dienstwaffe - aus Prinzip.

Den Dacapo ärgert es gewaltig, wenn er seinen brüllenden Wüstenadler nicht mindestens einmal am Tag nutzen kann.

Erwähnungen

  • 20. November 2012 17:45 Uhr / So geht das
    Zwei Beamten sitzen auf den Stufen vor der Eingangstür des Mietshauses und warten auf ihre Verstärkung. Ihnen ist nicht wohl dabei, denn der angekündigte Gast vom BKA ist nicht nur unberechenbar. Das unausweichliche Chaos trifft sie und das Haus gewaltig.
  • 20. Oktober 2013 12:11 Uhr / ...weile im Amt
    Sonntage auf dem Amt waren für den Dacapo schrecklich langweilig. Besonders übel waren Sonntage ohne Einsatz. Da ging dann schon einmal das eine oder andere Inventar zu Bruch. Aber das Verbrechen ruhte ebenso wenig wie der Geheimdienst selbst. So bestand Hoffnung.
  • 20. Oktober 2013 15:21 Uhr / Vor den Toren der großen Stadt
    Ohne Benzin keine Bewegung. Der Dacapo benötigt viel und bekommt noch viel mehr davon. Auf dem Weg dorthin trainiert er aktiv seine Rolle als staatsgewaltiger Bürgerschreck. Alles im Auftrag der Macht und mit dem Ziel der finalen Verbrechensbekämpfung.
  • 20. Oktober 2013 17:03 Uhr / Rußige Leere
    Sonntagabend in einer ausgebrannten Wohnung: Attila hatte den totalen Durchhänger - er war allein, seit Wochen allein. Zuerst waren die Medien hinter ihm her, jetzt flüchtete er vor Gläubigern, Wahnsinnigen und dem organisierten Verbrechen. Eine offensichtlich außerirdische Polizeistreife schien nun auch noch seiner habhaft werden zu wollen.
  • 20. Oktober 2013 17:33 Uhr / Kein Weg hinaus
    Die Abreise drängte und der Dacapo brach auf. Irgendwie verpasste der gewaltige Geheimpolizist die Ausfahrt aus Storkow. Die märkische Kleinstadt hielt ihn gefangen. Hier konnte nur noch die Mystik des Dahmelandes helfen.
  • 20. Oktober 2013 17:20 Uhr / Der Rachen des Ungeheuers
    Der Dacapo ist deprimiert und wütend. In seiner Rage gelingt ihm der nächste, unerwartete Fahndungserfolg. Wird Storkow ihn und sein Vorgehen akzeptieren? Nur mit Hilfe eines Ungeheuers gelingt ihm der Coup.
  • 20. Oktober 2013 18:42 Uhr / Bei Stau hilft blau
    Für die Rückfahrt wählte der Dacapo die Autobahn, offensichtlich immer noch nicht die richtige Wahl. Auch einen Stau kann man mit der Dienstwaffe auflösen...
  • 20. Oktober 2013 19:38 Uhr / Wer kann der kann
    Früher war Heinz nur ein Hühnerschreck, inzwischen war er zum Dacapo und einem ausgewachsenen Bürgerschreck geworden. Er hatte zwei ständige Begleiter: Miezi und das Chaos. Auch Superhelden fangen klein an.
  • 20. Oktober 2013 21:33 Uhr / Der springende Endpunkt
    Der Dacapo war auf der Suche nach einem Getränkeautomat. Anstatt einer Erfrischung begegnet er einer mystischen Erfahrung. Oder ist es doch Realität? Auf jeden Fall ist ein Abschluss immer auch ein Beginn.
  • 18. Oktober 2014 16:45 Uhr / Auch das noch
    Der Dacapo hetzt seinen 1970-er Ford Mustang wieder einmal über die Autobahn. Bei Tempo 150 überholen ihn so gut wie alle anderen Fahrzeuge. Eine Autobahnsperrung ist die willkommene Ablenkung von der Demütigung.
  • 18. Oktober 2014 17:40 Uhr / Beamtenmikado
    Gesättigt und in bester Laune tritt der Dacapo aus der Tür des Bräter-Restaurants ins Freie. Neben seinem Ford Mustang ist der Wagen einer Polizeistreife geparkt. Die zwei Streifenpolizisten möchten ihm jedoch nicht helfen. Sie verfolgen ganz andere, seltsame Interessen.
  • 18. Oktober 2014 17:58 Uhr / Prokrastinationsübung
    Der Dacapo sorgt für Ordnung. Sein neuester Fang macht die Straßen im Norden des Landes Brandenburg wieder sicherer. Lässt sich der 'delikate Auftrag' eventuell doch noch aussitzen? Und: Gewalt ist doch eine Lösung!
  • 18. Oktober 2014 22:25 Uhr / Drei, zwei, Einsatz!
    Endlich taucht Ranzlow auf. Der Dacapo ist am Ziel seines verordneten Kreuzzuges angekommen. Bis zur letzten Minute ist ihm nicht klar, ob er sich im Recht befindet. Wird es ein gutes Ende geben?
  • 10. April 2017 18:05 Uhr / Stufe 2 - Einmalig oder für ewig
    Die zweite Bewusstseinsstufe ist der Dämmerungszustand, in dem der Menschen beginnt, sein Verhalten zu hinterfragen. Der Nachmittag geht hungrig in den Abend über. Das leere Gefühl in seinem Inneren drängt den Dacapo in die Werbefalle. Ohne nachzudenken erwirbt er einen Brotbackautomaten. Ein Brot wäre wahrscheinlich die bessere Antwort auf seinen Hunger gewesen. Erst zum Ende seiner Einkaufstour stellt er sich die richtigen Fragen...
  • 10. April 2017 19:07 Uhr / Stufe 3 - Anleitungen sind für Dumme
    Der Heimweg ist für den Dacapo mehr als anstrengend. Um diesen zu bewältigen, entführt er einen Nahverkehrsbus. Weil seine Handlungsweise keine öffentliche Anerkennung findet, ist er froh, das Transportmittel verlassen zu können. Zu allem Überfluss funktioniert der neu erstandene Brotbackautomat nicht nach seinen Vorstellungen. So muss der mächtige Geheimpolizist des BKA wieder einmal postfaktisch improvisieren - mit chaotischen Folgen.
  • 10. April 2017 21:09 Uhr / Stufe 6 - Die Wut der verzweifelten Hoffnung
    Der Dacapo ist deprimiert, wütend und auf einer gewaltigen Mission. Bereits nach wenigen Minuten endet diese abrupt und unerwartet. Als realexistierender Superheld des BKA setzt er seine mächtige Ausstrahlung und Willenskraft für den Erhalt der öffentlichen Ordnung ein.
EQU000004 Brüllender Wüstenadler
Autor
Mobo Doco
© 15.10.2018