Lesen war noch nie passiv

Im Sessel zurücklehnen, ein Buch aufschlagen, sich vom Dichter in dessen Gedankenwelt tragen lassen und komplett dabei abschalten...

Ist es wirklich so?

Nein: Es ist immer meine Gedankenwelt in meinem Kopf, basierend auf meinen Erfahrungen, in der sich beim Lesen die Geschichten abspielen. Den Reiz bietet nicht das Fertige sondern das Entstehende. Die Faszination des Lesens ist die aktive Tätigkeit meines Gehirns bei der Verbindung von vielen verschiedenen Informationssträngen zu etwas komplett Neuem. Jeder Leser erlebt ein Buch anders und ist für eine Zeit Teil der einzigartigen Geschichte, die es nur in seinem Kopf gibt.

Kein Leser "schaltet ab", weder komplett noch teilweise. Ganz im Gegenteil: beim Lesen werden wir geistig aktiv. Und hier, wo ein normales Buch uns allein lässt, bietet texorello das Getriebe und die Schalthebel für den nächsten Gang. Hier gibt es die Möglichkeiten, noch aktiver den Aufbau der eigenen Gedankenwelt zu beeinflussen und andere Lesern an dieser teilhaben zu lassen.

Aktives Lesen wird INTER-aktiv

  • die Möglichkeiten sind (mit und ohne) Technik extrem vielfältig
    • Literatur wird zu einem multimedialen Mix.
    • Die Kombination von Texten mit realem, räumlichen Bezug lässt Geschehen gegenwärtiger werden.
    • Durch die Integration interaktiver Elemente kann der Leser
      • den Fortgang der Handlung für sich selbst entscheiden und
      • er zum Autor werden: die Handlungen können ergänzt werden => neue Handlungsstränge entstehen.
  • Bücher und Werke beginnen zu leben.
    • Sie verändern sich, sie wachsen, verzweigen.
    • Sie zeugen "Nachkommen". Neue, abzweigende Handlungsstränge werden zu ganz eigenen, für sich abgeschlossenen
    • Die vielen Verzweigungen und Verbindungen lassen ein Kulturlandschaft mit einer ganz eigenen Landkarte entstehen. texorello bietet die Navigation in dieser.
  • Eine neue, lebendigere Präsentation von Kultur/Texten/Literatur entsteht:
    • multimediale Kombination aus Text, Bild, Musik, Sprache, Film
    • augmented reality => der reale, räumliche Bezug
    • gamification => Elemente von Spielen (geocaching, ...)
  • Und: Fanfiction ist erwünscht, denn Kultur wächst durch die Auseinandersetzung mit ihr.
    • Jeder darf mitmachen.
    • Wie in der Wissenschaft: um so mehr auf einen Text verwiesen wird, um so bekannter wird er.

Das funktioniert wirklich?

Einfach ausprobieren: alle Werke ansehen